Wiwan­ni Süd­west­wand

This post is also avail­ab­le in: Eng­lish Fran­çais Ita­lia­no

A / Nor­mal­auf­stieg oder Abstieg über den West­grat 2 – 3, alpi­nes Gelän­de
Leich­te Klet­te­rei in alpi­nem Gelän­de. Blau mar­kiert. Zum Absi­chern kön­nen natür­li­che Hilfs­mit­tel wie Zacken­sch­lin­gen etc. ver­wen­det wer­den. Der West­grat wird auch oft für den Abstieg benutzt.
Abseil­pis­te 2 x 20 m vom West­grat
Mate­ri­al: Express­schlin­gen, kur­zes Seil

L / Nor­mal­rou­te Tritt­ji 2b – 3, alpi­nes Gelän­de, teils gras­durch­setzt
Edmund von Fel­len­berg und Jäger Johann Schmid 1885
Leich­te, abwechs­lungs­rei­che Klet­te­rei links vom Was­ser­fall. Es sind ver­schie­de­ne Bohr­ha­ken zur Siche­rung ange­bracht. Blau mar­kiert. Der Ein­stieg befin­det sich links der Was­ser­fall­rin­ne bei einem auf­fal­lend schö­nen weis­sen Quar­zit­block.
Wird auch oft als Abstieg began­gen, ist jedoch nicht zum Absei­len ein­ge­rich­tet.
Es emp­fiehlt sich abzu­klet­tern.
Mate­ri­al: Expres­schlin­gen, Seil

B / Rata­tui 5a
Dani­el und Hans-Chris­ti­an Leig­ge­ner 1993
Schö­ne, gut abge­si­cher­te Plat­ten­klet­te­rei in gutem Fels.
Dient als Abseil­pis­te vom West­grat, 2 x 20 m
Mate­ri­al: 7 Express­schlin­gen, 50 m Seil

C / Uber du Buck 4c
Rena­te und Roland Ker­nen 2017
Schö­ne, abwechs­lungs­rei­che Klet­te­rei in sehr gutem Fels.
Abseil­mög­lich­keit. Vor­sicht beim Absei­len, eine Seil­län­ge ist 30 m!
Mate­ri­al: 8 Express­schlin­gen, 60 m Seil

D / In du Hick 4c
Egon Fel­ler 2013
Schö­ne und abwechs­lungs­rei­che Klet­te­rei
in bes­tem Fels.
Abseil­mög­lich­keit
Mate­ri­al: 8 Express­schlin­gen, 50 m Seil

E / Im Chlack 4b
Egon Fel­ler 2013
Schö­ne, abwechs­lungs­rei­che Klet­te­rei in bes­tem Fels.
Abseil­mög­lich­keit
Mate­ri­al: 8 Express­schlin­gen, 50 m Seil

F / Ana­h­arr 5c (5b obl.)
Egon Fel­ler 2013
Schö­ne, abwechs­lungs­rei­che Klet­te­rei.
Absei­len oder Abstieg über den West­grat
Mate­ri­al: 8 Express­schlin­gen, 50 m Seil

G / Papil­lon 5b (4b obl.)
Rebec­ca Bisig, Fran­zis­ka und Egon Fel­ler 2004
Schö­ne, abwechs­lungs­rei­che Klet­te­rei. Oft began­gen. Die Schlüs­sel­stel­le 5b kann links umgan­gen wer­den.
Mate­ri­al: 8 Express­schlin­gen, 50 m Seil

H / Gem­s­tritt 4c+
Eli­sa­beth Mein­herz, Egon Fel­ler 1994. Saniert 2015 von Egon Fel­ler, Rena­te und Roland Ker­nen.
Schö­ne, abwechs­lungs­rei­che Klet­te­rei in gutem Fels. Wird oft began­gen.
Abstieg: Über den West­grat. Absei­len über die Rou­te ist nicht emp­feh­lens­wert.
Mate­ri­al: 8 Express­schlin­gen, 50 m Seil

J / Genepi 6a (5c+ A0 obl.)
A. von Känel, Egon Fel­ler 2000
Abwechs­lungs­rei­che Klet­te­rei in meist gutem Fels. Sehr expo­nier­tes Fina­le.
Abstieg: Absei­len ist mög­lich. Ein­fa­cher ist es, über die Nor­mal­rou­te Tritt­ji abzu­stei­gen.
Mate­ri­al: 7 Express­schlin­gen, 50 m Seil

K / Edel­weiss 6a+ (5c+ A0 obl.)
Hans­wal­ter Hir­zel und Egon Fel­ler 1988
Abwechs­lungs­rei­che Klet­te­rei in recht gutem Fels. Die letz­te Seil­län­ge trifft auf die Rou­te Genepi.
Abstieg: Absei­len über Genepi oder abstei­gen über die Nor­mal­rou­te Tritt­ji.
Mate­ri­al: 7 Express­schlin­gen, 50 m Seil

M / Wol­per­din­ger-Weg 6a+ (5b obl.)
Edi Bru­chez, Egon Fel­ler 2010
Rechts beim Ein­stieg zur Nor­mal­rou­te geht es direkt hoch zu den Wol­per­din­ger Wesen.
Abstieg über die Nor­mal­rou­te Tritt­ji gleich neben­an. Absei­len ist wegen der Quer­gän­ge nicht emp­feh­lens­wert.
Mate­ri­al: 10 Express­schlin­gen, 50 m Seil

Topo aus Klet­ter­füh­rer Wiwan­ni 2020

Nach oben