Klein Augstkum­men­horn

This post is also avail­ab­le in: Eng­lish Fran­çais Ita­lia­no

1 / West­grat Nor­mal­rou­te und Abstiegs­rou­te,  2 – 3 alpi­nes Gelän­de
Bis zum west­li­chen Vor­gip­fel han­delt es sich fast um eine Wan­de­rung über Weg­spu­ren und leicht zu über­klet­tern­de Blö­cke. Vom West­gip­fel bis zum Haupt­gip­fel folgt man dem expo­nier­ten Grat mit ein­drück­li­chen Tief­blick ins Bietsch­tal. Hier am Grat sind ver­schie­de­ne Bohr­ha­ken zur Siche­rung ange­bracht. Leich­te, abwechs­lungs­rei­che, jedoch recht expo­nier­te Klet­te­rei.
Wird auch als Abstieg began­gen, ist jedoch nicht zum Absei­len ein­ge­rich­tet. 2+, expo­nier­tes alpi­nes Gelän­de.
Zeit: ca. 1,5 h von der Hüt­te zum Gip­fel
Mate­ri­al: 2–3 Kara­bi­ner, kur­zes Seil

A / Sala­man­der 5a (4c obl.)
Rebec­ca Bisig, Egon Fel­ler 2002
Sehr schö­ne und abwechs­lungs­rei­che Plat­ten- und Wand­klet­te­rei im 4. bis 5. Grad. Sehr gut abge­si­chert, oft began­gen.
Abstieg: Ent­we­der abstei­gen über 1, West­grat Nor­mal­rou­te. Oder absei­len über die Rou­te: 8 x 25 m oder 4 x 50 m. Oder absei­len über die Abseil­pis­te direkt vom Gip­fel: 7 x 25 m.
Zeit: 3 h für den Auf­stieg von der Hüt­te zum Gip­fel
Mate­ri­al: 10 Express­schlin­gen, 50 m Seil

B / Enzi­an 5a (4b obl.)
Bru­no Leig­ge­ner, Egon Fel­ler 1994
Schö­ne, abwechs­lungs­rei­che, emp­feh­lens­wer­te und des­we­gen oft began­ge­ne Rou­te. Die Plat­ten sind nach einem Wet­ter­um­sturz schnell wie­der tro­cken.
Abstieg: Sie­he A, Sala­man­der
Zeit: 3 h für den Auf­stieg von der Hüt­te zum Gip­fel
Mate­ri­al: 10 Express­schlin­gen, 50 m Seil

C / Schwarz­na­se 5a (5a obl.)
Judith Wäl­ti und Egon Fel­ler 2008/09
Sehr schö­ne, abwechs­lungs­rei­che Plat­ten- und Wand­klet­te­rei im vier­ten und fünf­ten Grad. Sehr gut abge­si­chert.
Abstieg: Sie­he A, Sala­man­der
Zeit: 3 h für den Auf­stieg von der Hüt­te zum Gip­fel
Mate­ri­al: 8 Express­schlin­gen, 50 m Seil

D / Fux 6c+
Egon Fel­ler 2000
22 Meter über­hän­gen­de Wand­klet­te­rei in bes­tem Fels. Die Rou­te ist här­ter als sie aus­sieht.
Abstieg: Absei­len über die Rou­te
Mate­ri­al: 10 Express­schlin­gen, 50 m Seil

E / Karetsch 7b
Dani­el Leig­ge­ner, Tho­mas Kar­rer 1995
Das 11 Meter lan­ge, über­hän­gen­de Kern­stück der Rou­te beginnt in der zwei­ten Seil­län­ge.
Abstieg: Absei­len über die Rou­te
Mate­ri­al: 12 Express­schlin­gen, 50 m Seil

F / Geiss­fuess 5b+
Simon Schmid, Mar­tin Hey­nen, Judith Wäl­ti, Egon Fel­ler 2008/09
Ras­si­ge, abwechs­lungs­rei­che Klet­ter­tour. Die ers­te Seil­län­ge kann auch über Karetsch geklet­tert wer­den. Schlüs­sel­stel­le ist die Que­rung in der zwei­ten Seil­län­ge.
Abstieg: Sie­he A, Sala­man­der
Zeit: 3 h für den Auf­stieg von der Hüt­te zum Gip­fel
Mate­ri­al: 8 Express­schlin­gen, 50 m Seil

Im Win­ter wird das Klein Augstkum­men­horn bis zum Vor­gip­fel auch mit Tou­renskis began­gen. Die Abfahrt über die Steil­hän­ge in bei­den Chum­men und durch die Schlucht auf die Leig­gern­stras­se und bis nach Aus­ser­berg ist ein­zig­ar­tig.

Topo aus Klet­ter­füh­rer Wiwan­ni 2020

Nach oben