Klettersteig Baltschiedertal

Klet­ter­steig Balt­schie­der­tal

Ein wun­der­schö­ner Hüt­ten­auf­stieg – aber auch anstren­gend und aben­teu­er­lich.
Die­se sehr küh­ne Linie ist für Leu­te unge­eig­net, die einen kur­zen Adre­na­lin­kick oder einen Eisen­weg suchen. Wir möch­ten Ihnen drin­gend von einer Bege­hung abra­ten, wenn Sie kon­di­tio­nell nicht gut vor­be­rei­tet sind. Der Anstieg ist kon­di­tio­nell fast so anstren­gend wie die Bestei­gung des Mat­ter­horns und auch als Kon­di­ti­ons­tour zu des­sen Bestei­gung sehr emp­feh­lens­wert.
Mit den 1550 Höhen­me­ter vom Bahn­hof Aus­ser­berg bis zur Wiwan­ni­hüt­te ist der Klet­ter­steig nur etwas für gut trai­nier­te, sport­li­che Berg­gän­ger. Leu­te, die einen land­schaft­lich sehr schö­nen, expo­nier­ten und stren­gen Anstieg nicht scheu­en, sind begeis­tert.

Bereits der der Zustieg über die his­to­ri­schen Was­ser­lei­tun­gen (Niwärch von Aus­ser­berg oder Gor­pe­ri von Egger­berg) sind sehr inter­es­sant.

All­ge­mei­ne Hin­wei­se

  • Gute zweck­mäs­si­ge Klet­ter­steig-Aus­rüs­tung.
  • Fau­na und Flo­ra scho­nen (Land­schafts­schutz­ge­biet)
  • Fix­sei­le und Ver­an­ke­run­gen kön­nen durch Stein­schlag oder Schnee­las­ten beschä­digt wor­den sein. Die Bege­her müs­sen  sel­ber beur­tei­len kön­nen, ob ein Seil oder eine Ver­an­ke­rung noch gut ist und bege­hen den Klet­ter­steig auf eige­ne Ver­ant­wor­tung.

Der Klet­ter­steig liegt mit­ten in einer wil­den ursprüng­li­chen Land­schaft von  höchs­ter Bio­di­ver­si­tät: Das Balt­schie­der­tal ist seit Jah­ren unter Land­schafts­schutz und eid­ge­nös­si­scher Jagd­bann­be­zirk. Wir sind bemüht, dass dies auch wei­ter­hin so bleibt und hof­fen, dass Bege­her den nöti­gen Respekt gegen­über die­ser wil­den Land­schaft auf­brin­gen.

Lan­des­kar­ten: 1: 25’000 Blatt Raron
Aus­gangs­punkt: Aus­ser­berg oder Egger­berg (sehr gut mit ÖV erreich­bar).
Zustieg: ins Balt­schie­der­tal am Bes­ten über die his­to­ri­schen Was­ser­lei­tun­gen Niwärch bzw. von Egger­berg anstei­gend übe die Gope­ri. Anschlies­send den Weg ent­lang bis ca. 1 km vor dem inne­ren Senn­tum, 1470 m ü. M. Weiss-Blau-Weis­sen Mar­kie­run­gen fol­gend ca. 320 Höhen­me­ter bis an den Ein­stieg. Die­ser befin­det sich ca. 100 Meter rechts vom gros­sen Gra­ben.
Ein­stieg: Koor­di­na­ten: 133 100/633 300. Auf ca. 1790 m ü. M. gekenn­zeich­net.
Rou­ten­ver­lauf: Den Fix­sei­len fol­gend kann die Rou­te nicht mehr ver­fehlt wer­den. Der ers­te und der letz­te Teil sind die schwie­rigs­ten Stel­len (steil). Der Mit­tel­teil ist ein­fach zu bege­hen.
Das Ende des Klet­ter­steigs liegt auf der Höhe der Wiwan­ni­hüt­te 2470 m ü. M. Im Früh­som­mer / vor mit­te Juli kann die letz­te Que­rung zur Wiwan­ni­hüt­te noch von einem sehr stei­len Firn­feld ver­sperrt sein. In die­sem Fal­le emp­fiehlt es sich, etwa 50 Meter wei­ter hoch zu stei­gen und die­ses Firn­feld zu umge­hen.
Aus­künf­te und Anmel­dun­gen direkt in der Wiwan­ni­hüt­te (Über­nach­tungs­mög­lich­kei­ten):
+41 (0)27 946 74 78 oder info@wiwanni.ch
Sai­son: Im Win­ter und Früh­jahr ist von einer Bege­hung abzu­ra­ten (Lawi­nen­ge­fahr). Die ide­als­te Zeit ist im Som­mer, ab Ende Mai und im Herbst.

Bro­schü­re Klet­ter­steig Balt­schie­der­tal (pdf)

Broschüre Klettersteig BaltschiedertalBroschüre Klettersteig Baltschiedertal Innen

Im Klettersteig Baltschiedertal
Nach oben