DIE «VIA FERRATA»

�ber die historische Wasserleitung «Niwärch» aus dem Jahre 1370 gelangen Sie über den exponierten Weg ins Baltschiedertal und folgen diesem taleinwärts bis auf die Höhe von ca. 1400m ü.M. Die Abzweigung in Richtung Klettersteig ist gut markiert (weiss-blau-weiss).

Anschliessend den Markierungen folgend bis an den Einstieg auf ca. 1790m ü.M.Die Route führt im Anschluss über steile Felsen, Grasbänder, sowie über einen spektakulären Turm bis zur Wiwannihütte.

Die Route befindet sich in einem Landschaft-sschutzgebiet, im BLN (Bundesinventar für Schützenswerte Landschaften), im Eidgenösischen Jagdbanngebiet und im UNESCO Welterbe Jungfrau, Aletsch, Bietschhorn.

Zufahrt

Die Zufahrtsstrassen in Richtung Baltschiedertal oder Wiwannihütte sind Taxpflichtig! Die Fahrbewilligung erhalten sie gegen eine bescheidene Gebühr am Taxautomaten oder in den Geschäften und Restaurants von Ausserberg.

Stollen

Der Stollen wurde 1972 als sichere Trinkwasserleitung in Betrieb genommen. Ungeübte Wanderer nehmen diesen Zustieg ins Baltschiedertal anstatt der sehr exponierten Wasserleitung «Niwärch». Sie benötigen für den etwa 20 Min. langen Gang im Tunnel eine Taschenlampe.

Wandbuch

Beim Wandbuch tragen sich viele Begeher des Klettersteigs ein. Neben dem Wandbuch befinden sich auch Einzahlungsscheine mit dem Konto der IG Klettersteig. Die Unterhaltsarbeiten sind immer wieder sehr kostenaufwendig. So sind wir für Ihre freiwillige Spende dankbar.

Höhenprofil

Folgende Punkte sind zu beachten

  • Nur für gut trainierte, sportliche Berggänger
    (ca. 1000 Höhenmeter)
  • Gute zweckmässige Klettersteig-Ausrüstung
  • Nur bei sicherem Wetter einsteigen
  • Fauna und Flora schonen (Landschaftsschutzgebiet)
  • Besser mit Bergführer
    (Alpinschule Ausserberg)
  • Fixseile und Verankerungen können durch Steinschlag oder Schneelasten beschädigt worden sein. Die Begeher müssen selber beurteilen können ob ein Seil oder eine Verankerung noch gut ist und begehen den Klettersteig auf eigene Verantwortung. 
    Jede Haftung wird ausdrücklich abgelehnt.
  • Der Klettersteig befindet sich inmitten einer wilden ursprünglichen Landschaft. Eine Vegetation mit einer riesigen Artenvielfalt ist anzutreffen. Das Baltschiedertal ist seit Jahren unter Landschaftsschutz gestellt. Auch ist das Gebiet ein Eidgenössischer Jagdbannbezirk. Wir Bergführer sind natürlich bemüht, dass dies auch weiterhin so bleibt und hoffen das die Begeher den nötigen Respekt gegenüber dieser wilden Landschaft aufbringen.

GEFÃ?HRTE TOUREN

mit Einzelpersonen oder Gruppen bei:

ALPINSCHULE BIETSCHHORN

3938 Ausserberg 
Tel. (+41) 027 923 09 03 
www.alpinschule.ch